Justus

Geboren am 02.05.2009, 56 cm groß, 3780 g schwer
Die Eltern Jagna und Andreas berichten:

Wie alle zukünftigen Eltern haben wir die angebotenen Info-Veranstaltungen der Geburtskliniken besucht. Auf das Geburtshaus sind wir bei der Suche nach einem zu uns passenden Geburtsvorbereitungskurs aufmerksam geworden. (Die Homepage hatte uns neugierig gemacht.)

Also auf zum Geburtshaus! Bei der Besichtigung der Räumlichkeiten und dem damit verbundenen Gespräch mit Susanne H., war uns schnell klar – hier machen wir unseren Geburtsvorbereitungskurs.

Eine Geburt außerhalb einer Klinik kam für mich damals nicht in Frage. Obwohl mein Mann die Option der Geburt im Geburtshaus sofort toll fand, hatte ich Angst und meinte zu diesem Zeitpunkt aus Sicherheitsaspekten einen Arzt in der Nähe haben zu müssen.

Ich bzw. wir gingen zum Kurs ins Geburtshaus bei Susanne H. und ließen uns über viele Aspekte zum Thema Geburt aufklären.

Am Ende des Kurses hatte ich meine Angst vollkommen überwunden und mir war bewusst, dass Geburt ja die natürlichste Sache der Welt ist und ich wollte mein Kind unbedingt im Geburtshaus gebären.

Da meine Schwangerschaft vollkommen unproblematisch verlaufen war, hatte das Geburtshausteam trotz der späten Anmeldung, denn die Zeit war nun weit fortgeschritten, keine Probleme uns noch als „Kunden“ anzunehmen. :- )

Ab der 36.Woche war ich dann auch nur noch zur Vorsorge bei den Hebammen. Das war toll – nicht mehr jedes Mal `ne halbe Stunde rumliegen, um auf dem CTG zu sehen, was ich selbst gespürt habe, das es unserem Baby in meinem Bauch prächtig ging.

Und zwar so gut, das er sich noch sehr viel Zeit über den Termin gelassen hat – nämlich 10 Tage…solange bis zum Termin des Geburtshausfestes anlässlich des 5 jährigen Bestehens.

Meine Wehen begannen am 01.Mai – 22.30Uhr. In der Nacht besuchte uns Susanne H. dreimal, um nach dem Rechten zu schauen. Gegen 9.00Uhr kam Sandra vorbei – meine Betreuung im Wochenbett, und half mir sehr über einen Punkt der totalen Erschöpfung hinweg. In unserer Badewanne konnte ich mich dann, unter Susannes Anleitung in den kurzen Wehen-Pausen entspannen. Zeitgleich mit dem Rat zum Aufbruch ins Geburtshaus – für uns nur eine Fahrt von drei Minuten – sprang die Fruchtblase.

Im Geburtshaus angekommen wollte ich sofort wieder in die Badewanne. Mit der Hilfe von Susanne und Andrea ging es auf zum Endspurt – und um 17.22Uhr nach ca. 19h Wehen im 5 Minuten Takt hatten wir es geschafft.

Als mein Sohn noch in der Wanne in meinen Armen lag, waren alle Strapazen sofort vergessen (man glaubt das ja vorher nie – es ist aber wirklich so! 😮 ) Mein Mann strahlte und war einfach nur glücklich und stolz auf die Leistung die Justus und ich vollbracht hatten. Am Abend, wieder zu Hause, gab es die wohl leckerste Pizza. Wir waren für uns allein mit unserem Wunder in vertrauter Umgebung.

Wir können als glückliche Eltern nur sagen – es war die beste Entscheidung, dieses tolle Ereignis der Geburt in so privater Umgebung erleben zu dürfen und für ein eventuelles nächstes Mal werden wir uns auf jeden Fall wieder für das Geburtshaus entscheiden.

Wir sagen danke an Susanne und Andrea für die liebe und kompetente Begleitung während der Geburt und bei den beiden entschuldigen wir uns, dass wir sie vom Feiern abgehalten haben.

Danke an Sandra für die tolle Betreuung daheim im Wochenbett und danach.

!!! SCHöN DAS ES DAS GEBURTSHAUS GIBT- nur weiter so – an das Team !!!

Justus, Andreas und Jagna