Marla Matea

Geboren am 20.10.2009, 53 cm groß, 3800 g schwer
Die Eltern Thomas und Simone berichten:

Uns war von Anfang an klar, daß wir, wenn wir noch ein 3. Kind bekommen sollten, wieder zu Euch kommen würden. So war es dann auch.
Gleich nachdem wir erfahren hatten, daß ich schwanger bin, habe ich mit Euch Kontakt aufgenommen.
Wir hofften nun diesmal, daß unsere kleine Maus das Licht der Welt bei Euch erblicken würde.

Am 20.10.2009 war es dann endlich soweit. Wie unsere großen Söhne auch schon, ließ Marla auf sich warten. 18 Tage nach Entbindungstermin überraschte sie uns dann alle.

Morgens um 7.00 Uhr hatte ich plötzlich so ein leichtes Ziehen im Unterbauch. Da ich allmählich die Hoffnung schon fast wieder aufgegeben hatte und ständig Wehen hatte und dann waren sie wieder weg, dachte ich, daß ist sowieso wieder nichts ernstes. Um 11.00 h hast du einen Vorsorgetermin mit Susanne Kiene. Mal abwarten!
Ich habe dann noch gebügelt. Die Wehen kamen immer mal. Vorsorglich haben wir dann meine Tasche mitgenommen.

Irgendwie sind die Wehen heute anders sagte ich zu Susanne.
Wir haben dann ein CTG geschrieben und die normale Vorsorge gemacht. Susanne untersuchte mich dann und meinte, sie finde den Muttermund nicht. Wir waren alle erstaunt, der Muttermund war schon 6cm und die Fruchtblase prall.
Sie nahm mich erstmal in den Arm und wir freuten uns alle, daß es nun endlich von selbst los ging. Susanne sagte, ich laß euch nicht mehr weg und ich informiere Andrea (1. Dienst) und Claudia (2. Dienst). Sie wäre gern bei der Geburt dabei.
Wir gingen etwas spazieren. Thomas hatte allerdings keine Ruhe mehr. Wahrscheinlich, weil es bei der letzten Geburt, nach Blasensprung, sehr schnell ging.

Als wir um 13.00 h ins Geburtshaus zurück kamen, sagte Susanne, ich bleibe bei Euch. Claudia bleibt 2. Hebamme. Wir gingen in den Geburtsraum. Susanne legt Musik ein. Ich machte es mir auf dem Ball erstmal bequem. Thomas und Susanne bestellten noch Pizza und Claudia fuhr noch mal nach Hause.
Dann lief Wasser in die Wanne. Um kurz nach 14.00 h ging ich dann in die Wanne. Die Wehen wurden stärker. Die Fruchtblase platzte um 14.30 h. Da Claudia noch nicht da war, rief sie Marion zur Hilfe.

Ganz unkompliziert kam Marla Matea um 14.38 h sanft im Wasser bei uns an. Genau wie ich es mir immer gewünscht hatte.
Schade, daß wir so etwas nicht schon bei Lewin`s Geburt erleben durften.

So eine schöne Geburt. Unserer Kind durfte ganz ruhig und entspannt ankommen. So haben wir es noch nie erlebt.
Die Plazentageburt wurde ohne Streß und Hektik abgewartet. Ohne daß ständig jemand auf den Bauch drückt und zieht.
Wir ruhten uns gemeinsam im Bett noch etwas aus und fuhren um 18.15 h dann gemeinsam nach Hause.

Danke, daß Ihr uns diesmal die „Mehrzeit“ gegeben habt, die Marla noch brauchte. 18 Tage nach Termin ist keine Selbstverständlichkeit.

Vielen lieben Dank besonders an Susanne Kiene für die tolle Schwangerschaftsvorsorge, die vielen Einleitungsversuche, die tolle Geburt, die optimale Wochenbettbetreuung und daß Du den Glauben an eine Geburt bei Euch nicht aufgegeben hast. Danke!

Susanne Haller vielen Dank für den schönen Vorbereitungskurs, die Vorsorgetermine und den spontanen Wochenbettbesuch.

Euch allen vielen Dank,daß Ihr uns die Möglichkeit gegben habt. Danke, daß Ihr ein Teil des Weges mit uns gegangen seit. Schön, daß es Euch gibt!

Wir sind so dankbar und glücklich!

Thomas und Simone
mit Silas Laurids, Lewin Eliah und Marla Matea