Mattis Jonathan

Geboren am 21.01.2010, 52 cm groß, 3470 g schwer
Die Eltern Jule und Peter berichten:

Nachdem Peter und ich uns durch das Internet einige Eindrücke über das Göttinger Geburtshaus machen konnten, haben uns Birte und Andrea beim Infoabend einen umfassenden Einblick in die Arbeit des Geburtshauses, über ihren Umgang mit den Familien und deren ganzheitliche Betreuung gegeben. Wir waren uns einig, dass dies die Atmosphäre sein soll, in der wir die Schwangerschaft und Entbindung unseres ersten Kindes erleben wollen. Von Beginn an haben wir uns im Geburtshaus wohl gefühlt!
Nachdem wir einen informativen und lustigen Geburtsvorbereitungskurs hinter uns hatten, wurden die Wochen länger, die Ungeduld größer, die Vorfreude wuchs ins Unermessliche. Inzwischen hatten wir alle Hebammen kennen gelernt und spekulierten, wer uns bei der Entbindung begleiten würde.
Unser Sohn ließ sich drei Tage „nach Termin“ Zeit und startete seinen Auszug aus Mamas Bauch dann nachts um 2 Uhr. Morgens acht Uhr kamen wir im Geburtshaus an, nachdem Peter nachts schon Susanne K. geweckt hatte (@Susanne: es tut ihm heute noch sehr leid, dass er Deinen Schlaf gestört hat). Nun waren die Wehen intensiver und ich machte es mir in der Badewanne „bequem“. Der Vormittag verstrich und nach vielen Geburtspositionen war ich zu erschöpft, mein Körper machte einfach eine Pause: die Wehen hörten nahezu auf. Mit einigen Tricks gelang es Susanne und Andrea mich und meinen Körper wieder zu motivieren. Ich wollte unser Kind hier im Geburtshaus bekommen!
Von nun an ging es schnell, einige Positionswechsel und Peter konnte schon den Kopf sehen. Um 18:53 Uhr wurde Mattis Jonathan auf dem Geburtshocker geboren. Gesund und munter begrüßte er die Welt (er schrie was das Ze ug hält…) und für uns stand in dieser Minute die Welt still. Unser Sohn überraschte uns alle und ließ uns im Nachhinein noch mehr aufatmen: er hatte einen Knoten in der Nabelschnur, den er sich glücklicherweise nicht zugezogen hatte.
Wir drei hatten die erste Zeit für uns allein, so wie wir es uns gewünscht hatten. Andrea und Susanne zogen sich zurück und ließen uns bei Kerzenschein im Geburtszimmer als Familie ankommen…

Diese erste Geburt hätte schöner kaum sein können und ein großer Verdienst gebührt den beiden tollen Frauen, die uns mit ihrer Erfahrung und ihrem Herzen geholfen haben Mattis in unsere Mitte zu holen: Susanne und Andrea. Wir sind euch so unendlich dankbar für diese Stunden, die unser Leben verändert haben. Ihr werdet immer ein Teil unser Erinnerungen bleiben!

Ein dickes EXTRA Dankeschön gehört Andrea: für Deine tolle Unterstützung während der Vorsorge, der Geburt und im Wochenbett fehlen mir die passenden Worte. Du h ast uns mit klaren Worten, einem kühlen Kopf, jahrelanger Erfahrung und ganz viel Herz über Probleme, Ängste und Zwickmühlen hinweg geholfen und unseren Start als Familie ein gutes Stück geebnet. Wir werden das nie vergessen!

Natürlich gebührt den anderen Hebammen ebenso unser Dank und vor allem Lob für die gute und wichtige Arbeit, die ihr leistet.

Nun verabschieden wir uns aus Göttingen und sind ein wenig traurig, dass Mattis´ Geschwister nicht im Göttinger Geburtshaus zur Welt kommen werden. Aber in Dresden ist es auch schön…

Danke für Alles!
Jule, Mattis und Peter