Hebammenleistungen

werden im Rahmen der Hebammengebührenverordnung von den Krankenkassen erstattet.

Dies gilt für:

 

  • Vorsorgeuntersuchungen
  • Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden, wie z.B. Übelkeit, vorzeitige Wehen, Rückenschmerzen, Unterstützung zur Wendung bei Steißlage des Kindes (BEL);
  • einen Geburtvorbereitungskurs
    (der Partner muss in der Regel die Kosten selber tragen)
  • die Betreuung und Hilfe unter der Geburt
  • Wochenbettbetreuung (bis 12 Wochen nach der Geburt)
  • einen Rückbildungskurs
  • Hilfe bei Stillschwierigkeiten
    für die gesamte Zeit, in der Sie Ihr Kind stillen.

Kosten

Die Kosten für die Geburt im Geburtshaus werden von den Krankenkassen vollständig übernommen.
Wir weisen darauf hin, dass die Möglichkeit einer erweiterten Rufbereitschaft besteht, welche zur Zeit 500,00 € beträgt. Es handelt sich dabei um eine private Wahlleistung, die meisten Krankenkassen beteiligen sich mit 50% an diesen Kosten.