Seit über 14 Jahren gibt es in Göttingen zur Krankenhaus- und Hausgeburt eine Alternative:

Das Geburtshaus

Wenn Sie sich für eine Geburt im Geburtshaus interessieren, dann nehmen Sie bitte möglichst früh – gern ab positivem Schwangerschaftstest – telefonisch Kontakt mit uns auf.
Eine Hebamme betreut Sie dann in der Zeit Ihrer Schwangerschaft und ist auch „Ihre“ Hebamme in der Wochenbettzeit.
Vor der Geburt im Geburtshaus lernen Sie alle Hebammen des Teams durch Kurse, Vorgespräche und Vorsorgeuntersuchungen kennen.
Ab drei Wochen vor dem Geburtstermin ist Ihre Hebammen für Sie Tag und Nacht rufbereit.

Bei Geburtsbeginn rufen Sie Ihre Hebamme an. Ganz individuell kann die Betreuung am Anfang dann auch bei Ihnen zu Hause beginnen. Nach der Ankunft im Geburtshaus stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Geburtserleichterung zur Verfügung. In geborgener Atmosphäre können Sie ohne Störungen von außen zu Ihrem eigenen Rhythmus der Geburt finden.
Unsere gemütlichen Räume mit der großen Badewanne, dem Gebärhocker, Pezziball und breitem Bett ermöglichen Ihnen verschiedene Positionen um die Wehenarbeit zu erleichtern. Während der gesamten Zeit der Geburt ist eine Hebamme nur für Sie da. Sie überwacht die Herztöne des Kindes, den Geburtsfortschritt, hilft, begleitet und ermutigt bei der Geburtsarbeit und unterstützt auf verschiedene Weise, z.B. mit Homöopathie, Akupunktur, Kräuterheilkunde, Massagen, u.a..
Wir bestärken Sie darin, Ihr Kind aus eigener Kraft in einer aufrechten Gebärhaltung oder auch im Wasser zur Welt zu bringen (Statistik: 2016: 100% in aufrechter Gebärhaltung davon 15% im Wasser). Durch viel Geduld und Ruhe werden in der letzten Phase der Geburt Dammverletzungen vermieden (Statistik 2016: 0,0% Dammschnitte). Falls Verletzungen aufgetreten sind, werden diese von uns noch im Geburtshaus versorgt.
Die Babyerstuntersuchung (U1) findet noch im Geburtsraum statt. Wir stellen auch das gelbe Kinderheft aus. Nach den ersten drei bis vier Stunden im Geburtshaus kehren Sie mit Ihrem Baby nach Hause zurück.
Dort wird die Zeit des Wochenbettes von Ihrer vertrauten Hebamme begleitet.
In den wenigen Fällen, bei denen Ihr Kind nicht bei uns geboren werden kann und eine Verlegung notwendig wird , besteht eine gute Zusammenarbeit mit den Kliniken.

Die Kosten für die Geburt im Geburtshaus werden von den Krankenkassen vollständig übernommen.

Die erweiterte Rufbereitschaft für fünf Wochen (drei Wochen vor und zwei Wochen nach dem errechneten Entbindungstermin) kostet 500,00€. Die meisten Krankenkassen beteiligen sich mit 50% an diesen Kosten.

Hausgeburt

Alle Hebammen des Geburtshauses begleiten Sie auch bei Hausgeburten.